SAARGIDA? Hahaha!

Eigentlich sollte man Angst haben vor der Tatsache, daß sich so viele Menschen unter der Flagge der PEGIDA bzw. ihrer regionalen Ableger (hier im Saarland nennen sie sich SAARGIDA) sammeln, denn selbst wenn man manchem Demonstranten zugutehalten muß, daß er kein Ausländerfeind ist, sondern sich aus welchen Gründen auch immer um irgendetwas Sorgen macht, so dürfte dennoch zweierlei klar sein:

1)
Die PEGIDA-Bewegung ist zweifelsohne von Rechtsradikalen unterwandert. Wer dort also als "Nicht-Ausländerfeind" mitmacht, der lässt sich zumindest von diesen Rechtsradikalen instrumentalisieren, denn klare Abgrenzungen vom extrem rechten Lager konnten bisher nicht verzeichnet werden.

2)
Es bestätigt sich wieder einmal, daß dumme Menschen einen Führer suchen, dem sie hinterherhecheln können. Und wenn man die bisherigen Interviews mit PEGIDA-Anhängern hört bzw. liest, dann scheint Dummheit dort weit verbreitet zu sein, denn so viele Verschwörungstheorien und obskure Weltbilder auf einem Fleck dürfte man sonst selten finden. Dazu passt ja auch die Ablehnung der seriösen Medien als "Lügenpresse" und die Bevorzugung vermeintlich seriöser Medien wie "Russia Today".

Wie gesagt, eigentlich müsste man Angst haben...

... wenn es nicht des gestrigen Montag gegeben hätte. An jenem Tag gingen bekanntlich in ganz Deutschland Menschen auf die Straße, um gegen die Intoleranz und Engstirnigkeit der PEGIDA und ihrer Ableger zu demonstrieren - und das in einer Zahl. die die Zahl der PEGIDA-Demonstranten um ein vielfaches übertraf.

Hier in Saarbrücken hatte für gestern die SAARGIDA erstmals zu einer Demonstration durch die Fußgängerzone aufgerufen. Daß der Anmelder beste Kontakte ins rechte Milieu hat, hielt die SAARGIDA-Macher nicht davon ab, diese auf dem SAARGIDA-Facebook-Account zu leugnen:


Hiermit distanzieren wir uns öffentlich von der NPD, der SageSa sowie von radikalen Kräften, egal ob rechts-, links- oder religiösradikal und teilen euch mit, dass die Teilnahme der NPD an der morgen stattfindenden Demo nicht gewünscht ist.


Nun ja, die Realität sah anders aus. Von den je nach Quelle 150 bis 300 SAARGIDA-Leuten, die sich an der Europagalerie trafen, gehörte wohl rund die Hälfte zur NPD und anderen rechtsextremen Gruppen, wie die Saarbrücker Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe berichtet:


Zur ersten SAARGIDA-Demonstration haben sich gestern Abend kanpp 300 Menschen vor der Europagalerie in Saarbrücken versammelt. Etwa die Hälfte der Teilnehmer rechneten Beobacher der rechtsextremen Szene zu."


Teilnehmer waren u.a. der NPD-Landeschef Peter Marx, der NPD-Anwalt Peter Richter und der im Südwesten nicht unbekannte Neonazi Sascha Wagner. Zumindest für die SAARGIDA kann man also feststellen, daß sie massiv durch Rechtsextremisten geprägt wird.

Zurück zum Thema "keine Angst" haben: Während sich vor der Euopagalerie Rechtsextremisten und ihre Unterstützer (ob bewußt oder unbewußt, das sei mal dahingestellt) sammelten, um durch die Stadt zu marschieren, gab es gleichzeitig eine vom Saarbrücker Bündnis "Bunt statt braun" organisiere Gegendemo unter dem Motto "Bunt statt braun - nosaargida". Im Vorfeld war in den Medien zu lesen, daß man mit 2.000 bis 3.000 Teilnehmern rechnen würde. Was dann aber geschah, war einfach überwältigend: 9.000 Menschen waren dem Aufruf gefolgt und zogen von der Ludwigskirche auf den St. Johanner Markt, wo die Abschlußkundgebung stattfand. Und ehrlich, der Markt war voll:





Die Abschlußkundgebung begann mit einer Trauerminute für die Opfer des islamistischen Terrors in Frankreich, anschließend kamen Redebeiträge der beiden großen Kirchen, der muslimischen Gemeinde im Saarland, aller im Landtag vertretenen Parteien und des DGB. Den meisten Applaus bekam die Moderatorin aber für die Durchsage, daß SAARGIDA auf ihren geplanten Marsch durch die Stadt verzichten würde und nur an der Europagalerie eine Mahnwache abhalten werde. Tja, da war der Druck der Straße wohl doch zu groß.

Mein Fazit: der gestrige Tag hat ein wichtiges Zeichen gesetzt und Mut gemacht. Die Spinner von PEGIDA & Co. sind nicht, wie sie ja anmaßenderweise immer wieder behaupten, daß Volk, sondern nur ein marginaler Bruchteil der Bevölkerung. Wie hieß es neulich in Dresden bei einer Gegendemo so schön: Ihr könnt noch so Volk sein, wir sind Völker!"

Oder, wie es gestern jemand sehr treffend auf einem Plakat geschrieben hat:



Wäre das gestern ein Fußballspiel gewesen, würde das Ergebnis wie folgt lauten: Demokratie 1 : SAARGIDA 0

Das Saarland hat gestern gezeigt, daß es nicht auf den braunen PEGIDA-Müll reinfällt. Gut so! Glückauf!

13.1.15 14:16

Letzte Einträge: Ein paar Gedanken zu den Vorfällen der Silvesternacht in Köln, Ein paar Gedanken zu den Vorfällen der Silvesternacht in Köln, Ein paar Hintergründe zu der Rettung von Bootsflüchtlingen im Mittelmeer

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(13.1.15 14:53)
Russia Today ist sicherlich ein Propagandasender,russischer Staatsfunk für den deutschen Verbraucher,nur die deutschen Medien als seriös zu bezeichnen,dazu gehört schon eine ganze Menge Ignoranz,sorry,oder sollte dies Satire sein? Diese seriösen Medien treiben den Konflikt der Kulturen seit Jahren mit voran und jetzt schlägt Dr.Frankenstein auf sein Monster ein,dumm nur,dass viele Beiträge dieser seriösen Medien aufgezeichnet und online gestellt werden!
Natürlich wird Pegida instrumentalisiert werden und die Feindbilder sind ja bei Bedarf austauschbar,heute der Islamist-morgen der Evangelikale und übermorgen weiß der Teufel wer
Hetze wird von allen Seiten betrieben,seitens des Islam,seitens rechtsextremer Elemente und wie erwähnt,die seriösen Medien spielen da eine Schlüsselrolle!
Das die Menschen auf unseriöse,alternative Medien ausweichen,ist sicherlich auch der einseitigen Berichterstattung geschuldet,die der deutsche Presserat ja selbst gerügt hat,was immer das heißen mag und wenn diese Menschen jetzt sog. Rattenfängern auf den Leim gehen,ist das nur die logische Konsequenz daraus,den Begriff "Lügenpresse" finde ich persönlich übertrieben,aber was solls,interessengeleitet wäre wohl treffender formuliert und was Pegida betrifft,ich habe gelernt,den Dialog suchen,ist allemal besser als sinnlos und unruhestiftend zu beleidigen! Glückauf!


Alexander / Website (13.1.15 18:07)
Mit Aussagen wie "treiben den Konflikt der Kulturen seit Jahren mit voran" ist doch arg pauschalisierend. Wenn man sich insbesondere die Bandbreite der Presse von der Springer-Presse bis zu TAZ und Neuem Deutschland anschaut, dann kann ich Dir nicht zustimmen.


(14.1.15 09:38)
Touche,stimmt,da hast du sicherlich Recht,natürlich ist das ein wenig zu pauschal,aber ich denke du hast trotzdem verstanden,was ich eigentlich sagen wollte,dass Teile der sogn. Leitmedien eine Mitverantwortung für Pegida haben/tragen


Alexander / Website (14.1.15 16:22)
Hm, prinzipiell magst Du nicht unrecht haben, allerdings muß man auch klar sagen, daß sachliche Information auch eine Holschuld ist, d.h. wer sich bspw. von der Boulevardpresse nicht gut informiert fühlt, durchaus die Möglichkeit hat, sich anderswo zu informieren. Ich bin mir sicher, daß unsere Medienlandschaft genug Auswahl bietet, um jedem Gerecht zu werden - und wenn man im Extremfall die BILD und das Neue Deutschland kauft. ;-)