Zurücktreten, AKK!

Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin,

oder nein, eher: Sehr geehrte Frau Kramp-Karrenbauer (denn als meine Ministerpräsidentin kann ich Sie nicht mehr akzeptieren, weil Sie mich nicht mehr repräsentieren), welche "bewussten Fehldeutungen" denn? Ihre Aussagen lassen keinerlei Interpretationsspielraum, sie sind klar und deutlich.

Sie rücken absolut legale homosexuelle Partnerschaften in die Nähe von zurecht illegalen Praktiken wie Polygamie und Inzest. Da gibt es nicht zu interpretieren, das ist ein finsterer Rückschritt in Zeiten, in denen Homosexualität hierzulande illegal war. Sie wissen schon über unsere deutsche Geschichte Bescheid, oder? Wer. wie Sie es getan haben, Homosexualität in die Nähe illegaler Praktiken rückt, fordert vermutlich als Nächstes die Wiedereinführung des "rosa Winkels", mit dem Homosexuelle in den Konzentrationslagern des Nazi-Regimes gekennzeichnet wurden.

Aus Ihnen spricht eine absolut reaktionäre Einstellung, die von Intoleranz und Homophobie geprägt ist. Gerade als Vertreterin einer Partei mit dem "C" im Namen sollten Sie dringend darüber nachdenken, was ihre diskriminierende Sichtweise noch mit der christlichen Nächstenliebe, wie sie schon in der Bibel gepredigt wird, zu tun hat.

Sie, Frau Kramp-Karrenbauer, sind nicht mehr meine Ministerpräsidenten, denn Sie handeln nicht in meinem Namen. Tun Sie dem Saarland und all seinen Bürgern einen Gefallen und treten Sie umgehend zurück!

Enttäuschte und verärgerte Grüße aus Illingen

Alexander Mühl

(Und wer verpasst hat, um was es gerade geht, der kann die Ausagen von AKK hier nachlesen.)

4.6.15 13:17

Letzte Einträge: Ein paar Gedanken zu den Vorfällen der Silvesternacht in Köln, Ein paar Gedanken zu den Vorfällen der Silvesternacht in Köln

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Pedro Davi / Website (3.6.17 04:41)
Se esse é teu feito, este aí qualquer ansa.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen